array
 

Lawinen


In den meisten Fällen sehen Todesgefahren sogar eher harmlos aus und sind gar nicht so groß: Die Zerstörungskraft von Schneebrettern und Lawinen wird aber oft unterschätzt. Geraten Sie NIE in diese Naturgewalten! Tun Sie alles, um solche Unfälle zu vermeiden! Sie sind IMMER SEHR GEFÄHRLICH FÜR LEIB UND LEBEN.

Egal ob als Variantenfahrer, Freerider, Snowboarder oder Tourengehr, nehmen Sie abseits der gesicherten Piste immer folgende empfohlene Notausrüstung pro Person mit:


  • Lawine-Verschütteten-Suchgerät (LVS-Gerät) eingeschaltet und am Körper unter dem obersten Kleidungsstück getragen
  • Lawinensonde
  • Lawinenschaufel

NIE OHNE NOTAUSRÜSTUNG UND NIE ALLEIN


Verhaltensempfehlungen abseits von Pisten:

Steilere Hänge werden grundsätzlich einzeln begangen oder befahren. Der Rest einer Gruppe beobachtet das Geschehen von einem sicheren Standort, um im Notfall rasch helfen zu können. - Nie allein abseits von gesicherten Pisten - weder beim Variantenfahren noch beim Skitourengehen.

  • Entsprechende Tourenplanung mit Lawinenwarn- und Wetterbericht.
  • Nie ohne Notfallausrüstung (LVS-Gerät, Schaufel, Lawinensonde und ev. Airbag-Rucksack).
  • Die Notfallausrüstung sollte bei jedem Mitgliedern der Gruppe vorhanden sein.
  • Ein Training zur praktischen Anwendung der Notfallausrüstung sollten alle Gruppenmitglieder absolviert haben.
  • Ab Warnstufe 3 immer nur Hänge befahren oder begehen, die weniger als 35 Grad steil sind. 
  • Im Aufstieg Steilhänge (steiler als 30 Grad) mit Entlastungsabständen (10 Meter) begehen.
  • Bei der Abfahrt Standardabstand 30 Meter, ab 35 Grad Einzelfahren.  
  • Sperrzonen immer beachten (Liftbereich, Jagd- und Forstliche Sperrgebiete).
Mehr in dieser Kategorie: Langlaufen »